Themenbild für Newsletter und LinkedIn: Handy mit der App LinkedIn

Wer mit den Entscheidern schnell in Kontakt kommen möchte, sollte auf jeden Fall das Business-Netzwerk LinkedIn im Auge behalten und bespielen. (Foto: PhotoMIX-Company auf Pixabay)

Umfrage: Entscheider lieben LinkedIn und Newsletter

Entscheider mögen Newsletter statt Fachmagazine und LinkedIn anstelle von Xing. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Umfrage der Hamburger Agentur Frau Wenk. Mit insgesamt 55 Teilnehmern ist sie zwar nicht repräsentativ, aber sie gibt einen Einblick in das Nutzungsverhalten des Managements.

 

Denn die Entscheider-Umfrage wurde laut der Agentur Frau Wenk bereits zum dritten Mal durchgeführt, kann also Trends aufzeigen. Der Trend, der am meisten überrascht hat: Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, Newsletter als wichtigste Informationsquelle zu nutzen. Das sind 18 Prozent mehr als im Vorjahr. Fachmagazine kommen auf Platz zwei (45 Prozent), dicht gefolgt von LinkedIn (40 Prozent) sowie Events und Vorträgen (33 Prozent). Podcasts, die gerade einen großen Boom erleben, sind dagegen für gerade einmal ein Fünftel der Befragten als Infoquelle relevant.

 

Eine weitere wichtige Erkenntnis der Umfrage: Auch im Internet-Zeitalter spielt die direkte Kommunikation nach wie vor eine große Rolle. Am liebsten geschieht die von Angesicht zu Angesicht, etwa im persönlichen Gespräch oder bei Vorträgen. Nicht zuletzt wegen der Corona-Krise sind aber auch Varianten wie Video-Calls oder virtuelle Messestände eine gern genutzte Alternative.

 

Wie erklärt sich, dass das Soziale Netzwerk LinkedIn in der Umfrage so gut abschneidet? Hier recherchieren die Befragten Informationen und Hintergründe. Interessant dabei: Die direkte Konkurrenz Xing nutzen nur 5 Prozent der Befragten. Hier sieht die Umfrage eine Chance für Unternehmen. Wer mit den Entscheidern schnell in Kontakt kommen möchte, sollte auf jeden Fall LinkedIn im Auge behalten und bespielen.