Bild zum Thema Purpose - ein Notebook und ein Notizblock auf einem Schreibtisch

Schwarze Mattscheibe beim Schlagwort Purpose? Dann sollten Kommunikatoren über die gelebten Werte ihres Unternehmens nachdenken. (Foto von StartupStockPhotos auf Pixabay)

Sinnsuche in der PR – Purpose 2020

Wer langfristig Erfolg mit dem Firmenmarketing haben will, muss lernen, nachhaltig zu denken. Zu diesem Ergebnis kommen die Analysten von Deloitte in ihrer Studie Global Marketing Trends 2020. Das Schlagwort, das sie für das kommende Jahr herausgeben, heißt Purpose: also Sinn und Daseinszweck. Damit beginnt für Kommunikatoren die Suche nach den Unternehmenswerten.

 

Um den Purpose zu finden, gibt die Studie ein paar Fragen zur Hand: Warum existiert ein Unternehmen? Welchen Zweck soll es erfüllen und welche Probleme will es lösen? Allerdings stellen die Analysten auch klar: Erfolg hat mit dieser Strategie nur, wer den Sinn des Unternehmens auch lebt. Reden und Handeln sollten in der Praxis im Einklang stehen. Die Folge laut Studie: Mit seinem Purpose differenziert sich ein Unternehmen und hebt sich von der Konkurrenz ab. Mehr noch – Kunden seien loyaler und die eigene Marke könne nachhaltig und langfristig entwickelt werden.

 

Dieser nachhaltige Fokus sollte laut Deloitte aber nicht nur auf die Kunden gerichtet werden. Ein weiteres Schlagwort der Studie ist Talent, also der Mitarbeiter. Der sei die wichtigste Kapitalanlage jeder Firma. Wenn ein Unternehmen also nach Bedürfnissen ausgelegt wird, sollten auch die der Belegschaft berücksichtigt werden. Denn „zufriedene Mitarbeiter sind motivierter und verbessern die Außenwirkung der Marke.“ Übrigens schließt dieser Hinweis auch externe Mitarbeiter ein. Folgt ein Unternehmen seinem Purpose und kommuniziert ihn klar, bedeutet das mehr Marktanteile und Wachstum, so das Fazit von Deloitte.

 

Ein Beispiel für ein Unternehmen, das seinen Purpose sowohl nach außen als auch nach innen trägt, ist Werner & Mertz, bekannt für Marken wie Erdal und Frosch. In einem Interview mit Zeit Campus bringt der Nachhaltigkeitsmanager der Firma, Detlev Matz, die Einstellung des Unternehmens auf den Punkt: „Nachhaltigkeit ist ein Wert, den legt man nicht am Firmentor ab.“

 

Aber auch in Zeiten der Klimadiskussion muss es für Kommunikationsverantwortliche nicht immer um ökologische Nachhaltigkeit gehen. Jedes Unternehmen kann auch mit anderen Vorzügen glänzen. Man muss sie eben nur leben.