Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von zu laden.

Inhalt laden

Auf diesem Kanal informiert sich die Jugend: Instagram ist schon längst mehr als eine Plattform zum Fotos teilen. (Foto: Sebastian Geiger)

Mehr als nur Fotos: Instagram wird zum Newskanal

Reisefotos und das perfekte Essen: Auf den ersten Blick hat sich in der Welt von Instagram nicht viel verändert. Doch für die Nutzer ist das soziale Netzwerk mittlerweile mehr als ein reiner Fotokasten. Das zeigt auch der Digital News Report von Reuters. Vor allem junge Nutzer entdecken die Plattform zunehmend als Nachrichten- und Shopping-Kanal.

 

Im Mittelpunkt dieser Entwicklung steht dabei das Format Storys. In ihm können Nutzer Fotos und Videos mit Stickern, Text, Umfragen und mehr verzieren, 24 Stunden nach der Erstellung wird der Upload gelöscht. Bekannt wurden die Storys durch den Dienst Snapchat, Instagram hat die Idee aber gehörig erweitert. Am interessantesten für Unternehmen: In den Storys ist es möglich, Links zu setzen, was in der Fotoalbum-Funktion von Instagram nur begrenzt möglich ist. Hashtags und Umfragen erlauben, in den Storys mit Kunden und Nutzern Kontakt aufnehmen zu können. Vor allem für Videos interessant: Instagram-Posts und -Storys können auch auf den Instagrameigenen Videokanal IGTV verweisen. Beliebt ist beispielsweise, ein kurzes Teaservideo auf die Instagram-Seite zu stellen und dem Nutzer die Möglichkeit zu geben, sich das ganze Video auf IGTV anzusehen.

 

Wichtig ist dabei vor allem, wie auch in anderen sozialen Medien, eine Regelmäßigkeit entstehen zu lassen und den Nutzer nicht mit Storys zu erschlagen. Wie viel der Story sich die meisten Nutzer ansehen, lässt sich mit Hilfe entsprechender Apps auslesen, die Instagram für Geschäftskunden anbietet.

 

Von Firmenseite aus gibt es vor allem zwei Herausforderungen bei der Kommunikation über Instagram. Engagement, besonders, wenn es über Storys geschehen soll, erfordert Zeit und mindestens eine Person, die sich darum kümmert. Außerdem funktionieren Erstellung und Upload nach wie vor fast ausschließlich über die Instagram-App. Das Erscheinen eines Beitrags vorzuplanen ist dort beispielsweise unmöglich.

 

Wie bei anderen sozialen Medien ist auch Instagram ein mächtiges Werkzeug, wenn man es zielgerichtet einsetzt. Passen Zielgruppe und Inhalte, klappt es auch mit der Werbekampagne.