Ein Laptop steht auf einem Schreibtisch

Der E-Mail-Newsletter ist noch lange nicht tot. Im Vergleich zu 2014 sind die Öffnungsraten von 14 auf 19 Prozent gestiegen. (Bild von Free Photos by Pixabay)

DSGVO hilft E-Mail-Marketing

E-Mail ist ein alter Hut, Mobile ist die Zukunft. Diese vermeintlich sichere Erkenntnis stellt der Marketing Benchmark Report 2019 des Marketingnetzwerks Acoustic auf den Kopf: Auch wegen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) lohnt sich E-Mail-Marketing wieder. Nicht zuletzt, weil die Ansprache per E-Mail ermöglicht, die Gesetzesvorlagen im Bezug auf die Privatsphäre zu erfüllen und gleichzeitig die Erfahrung für den Nutzer zu personalisieren. So eines der Ergebnisse des Benchmark Reports.

 

Für Marketing- und Kommunikationsabteilungen ist die DSGVO eigentlich ein rotes Tuch. Unter anderem mussten quasi alle E-Mail-Newsletter noch einmal abgefragt und deren Kundensätze neu angelegt werden. Trotzdem lohnt es sich, die Arbeit in Newsletter zu stecken. Nach den Zahlen des Benchmark Reports ist die Marketing-Kommunikation per E-Mail-Newsletter immer stärker gefragt. Im Vergleich zu 2014 sind die Öffnungsraten von 14 auf 19 Prozent gestiegen. Dabei werden E-Mails vor allem per Webmail, also über den Browser, gelesen. Spezielle E-Mail-Programme wie Outlook oder Thunderbird werden seltener benutzt.

 

Laut Acoustic sind diese gesteigerten Öffnungsraten eben auch darauf zurückzuführen, dass Firmen ihre E-Mail-Verteiler im Zuge der neuen Datenschutzverordnung bereinigen mussten. Kunden, die jetzt noch Post von einem Unternehmen bekommen, sind an ihr interessiert. Der Kommunikationsstrategie kann das nutzen, da so die Newsletter-Abonnenten gezielt angesprochen werden können.

 

Ebenfalls interessant: E-Mails haben auf dem Handy auch im Vergleich zu Push-Nachrichten die Nase vorn. Während Kunden nur etwa 5 Prozent der an sie geschickten Push-Nachrichten öffnen, sind es bei E-Mails 22 Prozent. Allerdings liegt das auch daran, dass der Inhalt einer Push-Nachricht meist so kurz und prägnant ist, dass der Kunde sie nicht extra öffnen muss.

 

Der Marketing Benchmark Report von Acoustic vergleicht und analysiert E-Mail- und Mobile-Marketing-Nachrichten von mehreren Tausend verschiedenen Marken. Bis Juli 2019 arbeitete Acoustic mit IBM zusammen, jetzt bringt das Unternehmen den Report unabhängig heraus.