Ergebnisse der Onlinestudie von ARD und ZDF in einer Übersicht

Einmal im Jahr analysieren die öffentlich-rechtlichen Sender das Online-Nutzungsverhalten der Deutschen. (Bild: ARD/ZDF)

ARD/ZDF-Onlinestudie: Mehr Zeit für Video

Einmal im Jahr analysieren ARD und ZDF in ihrer Onlinestudie das Online-Nutzungsverhalten der Deutschen. Wenig überraschend ist dabei das Ergebnis, dass das Internet mittlerweile in so gut wie allen Haushalten angekommen ist. Spannender ist, wie die Befragten ihre Zeit im Netz nutzen.

 

Denn ähnlich wie in der analogen Welt verändert sich auch im Digitalen das Nutzerverhalten hin zu Bildern und Sprache. 87 Minuten verbringt jeder Deutsche im Schnitt täglich mit Medienkonsum im Netz. Davon werden 42 Minuten für Video- und 38 Minuten für Audioformate verbraucht. Lesen ist mit 28 Minuten das Schlusslicht.

 

Daraus können auch Unternehmen und Selbständige einige Ergebnisse ableiten. Nummer 1: Das Internet ist im Alltag etabliert. 90 Prozent der Deutschen sind online. Will man also den Großteil der Bevölkerung erreichen, muss das digitale Umfeld in der Kommunikations-Kampagne mitbedacht werden.

 

Nummer 2: Plattformen wie YouTube sind vor allem bei den unter 30-Jährigen beliebt. Erreicht man ältere Kunden nach wie vor über das lineare Fernsehen, kommt man bei jungen Nutzern am Thema Streaming nicht mehr vorbei.

 

Nummer 3: Audio legt zu. Neben linearen Formaten wie Radio sind auch hier Streams beliebt, vor allem bei jungen Nutzern.

 

Nummer 4: Soziale Medien sind nach wie vor relevant, die Art des Mediums ändert sich allerdings. 63 Prozent nutzen täglich WhatsApp, 21 Prozent Facebook und 13 Prozent Instagram. Snapchat, Twitch, Xing, LinkedIn und Twitter folgen mit Abstand.

 

Für ARD und ZDF ist der Weg klar: Mit dem Fokus auf digitale Angebote liege man klar im Trend. Den sollten auch Unternehmer nicht verpassen.